+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Rückholung deutscher IS-Mitglieder

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 13.03.2019 (hib 268/2019)

Berlin: (hib/STO) Nach „Bemühungen der Bundesregierung zur Rückholung in Syrien gefangener deutscher Mitglieder des Islamischen Staates“ erkundigt sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (19/8151). Darin fragt die Fraktion, wie viele deutsche Angehörige des sogenannten „Islamischen Staates“ (IS) und deren Familienmitglieder sich nach Kenntnis der Bundesregierung „in der Gewalt der Autonomen Selbstverwaltung von Nord- und Ostsyrien beziehungsweise der Demokratischen Kräfte Syriens“ befinden. Auch will sie unter anderem wissen, welche konkreten Schritte die Bundesregierung bislang zur Rückholung von in Nordsyrien festgehaltenen deutschen IS-Angehörigen unternommen hat.