+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Bau und Kosten von Bundesbauten

Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen/Kleine Anfrage - 20.03.2019 (hib 297/2019)

Berlin: (hib/PEZ) Die FDP-Fraktion erkundigt sich nach einer Geschäftsbilanz des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR). Die Abgeordneten fragen nach der Zahl der Projekte, mit denen das Amt seit 1990 beauftragt worden ist und nach der Gesamtsumme dieser Vorhaben. Sie möchten auch wissen, wie hoch die Differenz zwischen tatsächlichen und prognostizierten Kosten war.

In der Kleinen Anfrage (19/8403) verweisen sie auf einen Medienbericht, nach dem das BBR überfordert sei. Zugleich solle das Amt mit der Erweiterung des Kanzleramts betraut worden sein, einem Projekt, das nach derzeitigen Schätzungen 460 Millionen Euro kosten soll.