+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Visa-Vergabe in Indien

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 26.03.2019 (hib 320/2019)

Berlin: (hib/AHE) Nach der „Beschleunigung der Visa-Vergabe an indische Fachkräfte und Studenten“ erkundigt sich die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/8387). Laut Fragestellern mussten sich Antragsteller im Jahr 2017 auf bis zu viermonatige Wartezeiten einstellen, was die Bundesregierung mit „unvorhergesehenen Nachfragesteigerungen“ begründet habe. Die Abgeordneten wollen nun unter anderem wissen, wie viele indische Visa-Anträge 2018 gestellt, wie viele davon bearbeitet und wie viele bewilligt wurden und welche organisatorischen, strukturellen und technischen Veränderungen die Bundesregierung vorgenommen hat, um der Nachfragesteigerung gerecht zu werden.