+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Psychische Kinder- und Jugendgesundheit

Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Kleine Anfrage - 26.03.2019 (hib 322/2019)

Berlin: (hib/ROL) Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) kündigte im September 2018 die Gründung zweier neuer Deutscher Zentren der Gesundheitsforschung (DZG) in den Bereichen der psychischen Gesundheit der Kinder- und Jugendgesundheit an. Dort gibt es angesichts der gesamtgesellschaftlichen Bedeutung dieser Bereiche sowie der Besonderheiten bei der Versorgung der jeweiligen Patientengruppen erheblichen Forschungsbedarf, schreibt die Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (19/8480). Die Forschungsergebnisse sollen den Betroffenen schnell zugutekommen. Anders als bei den bereits bestehenden Zentren sollen sich diese Forschungseinrichtungen nicht auf einzelne Erkrankungen beziehen, sondern mehrere heilberufliche Disziplinen vereinen. Um den damit verbundenen Anforderungen gerecht zu werden, müssen nach Ansicht der Grünen die Förderbedingungen der angekündigten Ausschreibungen die Weichen richtig stellen.

Die Abgeordneten wollen unter anderem wissen, wann das BMBF die Ausschreibungen und Zuwendungsbedingungen für das Zentrum für Kinder- und Jugendgesundheit sowie das Zentrum für Psychische Gesundheit veröffentlichen wird und welche Akteure in die bisherige Planung der jeweils vorgesehenen Zentren eingebunden waren. Auch interessiert die Grünen wie das BMBF sicherstellt, dass die Forschungsförderung zur psychischen Gesundheit Grundlagenforschung und angewandte Forschung in ausgeglichener Weise sicherstellt und wie hoch die jährliche Forschungsförderung in den jeweiligen Gebieten seit 2013 war.