+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Mitwirkungspflicht in Widerrufsverfahren

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 26.03.2019 (hib 323/2019)

Berlin: (hib/PK) Mit dem Aufwand und Ergebnis von Mitwirkungspflichten in Widerrufs- und Rücknahmeverfahren befasst sich die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/8579). Es sei unklar, ob die Mitwirkungspflicht in der Praxis umgesetzt beziehungsweise von Sanktionen Gebrauch gemacht werde. Die Abgeordneten fragen die Bundesregierung nun nach Details zu Umfang, Dauer und Entscheidung von Widerrufs- und Rücknahmeverfahren.