+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Lärm am Rangierbahnhof Halle

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 29.03.2019 (hib 341/2019)

Berlin: (hib/HAU) Welche konkreten Bau- und Planungsmängel nach Kenntnis der Bundesregierung verantwortlich dafür sind, dass die vorgesehene Kapazität von 2.400 Waggons, die pro Tag am Rangierbahnhof Halle (Sachsen-Anhalt) abgefertigt werden sollten, nicht erreicht wird, möchte die AfD-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/8439) wissen. Die Abgeordneten fragen zudem, wie sich die für den Bau Verantwortlichen die Bürgerproteste gegen den nächtlichen Rangierlärm erklären, obwohl laut Deutscher Bahn AG (DB AG) alle Lärmschutzvorschriften beim Bau des Rangierbahnhofes eingehalten wurden.