+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Förderung der Bioökonomie in Deutschland

Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Kleine Anfrage - 29.03.2019 (hib 339/2019)

Berlin: (hib/ROL) Die Bioökonomie bietet aus Sicht der Liberalen die Möglichkeit, neuen Wohlstand zu generieren und gleichzeitig den Verbrauch von Treibhausgasen zu verringern, da die Bioökonomie nachwachsende Rohstoffe verwendet. Darüber hinaus bieten  biotechnologische Anwendungen und Forschungsbereiche hohe Innovationspotenziale, schreibt die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/8672). Aufgrund der breiten Förderlandschaft in Deutschland gebe es viele Subventionsinstrumente. Die Abgeordneten hatten bereits die von der Bundesregierung initiierten Projekte zur Förderung der Bioökonomie in Deutschland in ihrer Kleinen Anfrage  (19/7102) angesprochen. Dazu gehören beispielsweise die Nationale Politikstrategie Bioökonomie und die Nationale Forschungsstrategie Bioökonomie 2030. Entsprechend könnten Unternehmensgründungen in der Bioökonomie auch über andere Förderinstrumente erfolgen. Die Antwort der Bundesregierung (19/7547) lasse diese Frage allerdings offen. 

Die Abgeordneten möchten gerne wissen, auf welcher Datengrundlage die Bundesregierung die Bio-Agenda 2019 erstellt, wenn das Monitoring zum Thema Bioökonomie erst im Jahr 2020 beendet wird und wie der Stand des Monitoring-Projekts Bioökonomie ist und welche Schwerpunkte sich abzeichnen. Auch interessiert die FDP inwieweit für die Bundesregierung Projekte zur Stromerzeugung durch
Wind-, Sonnen- und Wasserkraft in den Bereich der Bioökonomie gehören und ob diese Projekte durch Förderprogramme im Bereich Bioökonomie unterstützt werden..