+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grüne fragen nach Brand von Güterwagen

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 02.04.2019 (hib 355/2019)

Berlin: (hib/HAU) Welche Erkenntnisse die Bundesregierung zur Ursache des Brandes dreier Güterwaggons Anfang Februar auf der Rheintalstrecke hat, möchte die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen durch eine Kleine Anfrage (19/8583) erfahren. Wie die Abgeordneten schreiben, gerieten am 6. Februar 2019 gegen 23 Uhr auf der rechten Rheinstrecke drei Güterwaggons in Brand. Die Waggons seien mit Spraydosen beladen gewesen, die in Flammen aufgegangen und in die Umgebung geschleudert worden seien. Der Lokführer eines Gegenzuges habe den Brand erkannt und umgehend die entsprechende Leitstelle der Deutschen Bahn informiert. Der Zug mit den brennenden Waggons sei schließlich in Unkel am Rhein zum Stehen gekommen.

Die Bundesregierung soll nun über die verkehrstechnischen Folgen des Brandunglücks Auskunft geben. Die Grünen stellen aber auch Fragen zu möglichen Entlastungsstrecken für den Mittelrheinkorridor.