+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Linke will Tarifbindung stärken

Arbeit und Soziales/Antrag - 04.04.2019 (hib 369/2019)

Berlin: (hib/CHE) Die Fraktion Die Linke möchte die Tarifbindung in Betrieben wieder stärken. Dazu hat sie einen Antrag (19/8963) vorgelegt, in dem sie betont, wie wichtig Tarifverträge für gute Arbeit und gute Löhne seien. Zudem verhinderten Flächentarifverträge auch „Schmutzkonkurrenz“. Die Linke fordert die Bundesregierung deshalb auf, Allgemeinverbindlicherklärungen von Tarifverträgen zu erleichtern, indem im Tarifausschuss ein Antrag, der gemeinsam von den zuständigen Tarifvertragsparteien eingebracht wird, dort nur mit Mehrheit abgelehnt werden kann. Außerdem soll mit der Schaffung eines Tariftreuegesetzes auf Bundesebene sichergestellt werden, dass öffentliche Aufträge nur an Unternehmen vergeben werden dürfen, die ihre Beschäftigten nach den branchenüblichen repräsentativen Tarifverträgen entlohnen.