+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Externer Sachverstand im BMU

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Kleine Anfrage - 04.04.2019 (hib 369/2019)

Berlin: (hib/SCR) Die Einbindung externer Sachverständiger in die Politik der Bundesregierung ist Thema einer Kleinen Anfrage (19/8767) der FDP-Fraktion. Es sei zu begrüßen, wenn sich die Bundesregierung um externen Sachverstand in Form von Expertengremien und Sachverständigenräten bemühe, allerdings stellten sich die Steuerzahler auch berechtigte Fragen nach der Konsistenz dieser Aktivitäten. Die Abgeordneten wollen nun wissen, in welcher Weise das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) auf externen Sachverstand zurückgreift.