+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Anhörung zur Resilienz von Demokratien

Ausschuss Digitale Agenda/Anhörung - 08.04.2019 (hib 375/2019)

Berlin: (hib/LBR) Der Ausschuss Digitale Agenda beschäftigt sich am Mittwoch, den 10. April im Kontext der im Mai 2019 anstehenden Europawahl in einer öffentlichen Anhörung mit der Resilienz von Demokratien im digitalen Zeitalter. Die Sitzung beginnt um 16 Uhr im Sitzungssaal E300 des Paul-Löbe-Hauses.

Als Sachverständige sind geladen: Simon Hegelich (Hochschule für Politik München), Martin Emmer (Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft - Deutsches Internet-Institut), Lisa-Maria Neudert (Oxford Internet Institute), Sandro Gaycken (Direktor des Digital Society Institute - ESMT Berlin), Karolin Schwarz (Freie Journalistin) sowie Alexander Sängerlaub (Stiftung Neue Verantwortung e.V.).

Zuhörer werden gebeten, sich bis zum 9. April 2019 im Sekretariat des Ausschusses mit vollständigem Namen und Geburtsdatum per E-Mail (ada@bundestag.de) anzumelden.