+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Zusammenarbeit mit Sudan

Auswärtiges/Antwort - 08.04.2019 (hib 375/2019)

Berlin: (hib/AHE) Im Rahmen des Programms „Better Migration Management“ (BMM) sind Erste-Hilfe-Pakete zur Verbesserung der Erste-Hilfe-Behandlungen von Migranten durch Grenzbeamte und die sudanesische Polizei nach Sudan geliefert worden. Wie die Bundesregierung in der Antwort (19/8785) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/8163) schreibt, werde derzeit eine international etablierte Software zur Verarbeitung von Ein- und Ausreise-Informationen („Migration Information and Data Analysis System“, MIDAS) am internationalen Flughafen in Khartum eingeführt. Bis zum Ende des Programms seien unter anderem Trainings für die Kriminalpolizei zur Verbesserung von Ermittlungstechniken und Schulungen für die Verbesserung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit von Einreisebehörden und Grenzpolizei vorgesehen. Eine Zusammenarbeit mit dem Militär sei dabei ausgeschlossen.