+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Baustellen auf Bundesautobahnen

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 10.04.2019 (hib 392/2019)

Berlin: (hib/HAU) Für das Jahr 2018 wurden dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) 866 geplante Arbeitsstellen auf Bundesautobahnen mit einer mittleren Länge von 3,18 km und einer mittleren Dauer von 253 Tagen gemeldet. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/8789) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/8241) hervor. Laut der Antwort wurden dem BMVI für das Jahr 2018 42 geplante Arbeitsstellen auf Bundesautobahnen mit der Baubetriebsform 4 (24-Stunden-Betrieb) gemeldet.

In der Vorlage wird auch auf die vom BMVI veröffentlichte „Längenstatistik der Straßen des überörtlichen Verkehrs“ verwiesen, nach der die Gesamtlänge des Autobahnnetzes zum 1. Januar 2018 in Deutschland 13.009 km betrug. Die Geschwindigkeit sei auf rund 30 Prozent des deutschen Autobahnnetzes dauerhaft oder temporär durch Verkehrszeichen oder durch Verkehrsbeeinflussungsanlagen begrenzt, schreibt die Regierung in der Antwort weiter. Darüber hinaus werde die Geschwindigkeit im Verlauf von Arbeitsstellen beschränkt.