+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

„Dritte Option“ bei Geschlechtseintrag

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 10.04.2019 (hib 395/2019)

Berlin: (hib/STO) Um „Auswirkungen und Umsetzung des Gesetzes zur Änderung der in das Geburtenregister einzutragenden Angaben (,Dritte Option')“ geht es in einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/9002). Darin erkundigen sich die Abgeordneten danach, wie oft nach Kenntnis der Bundesregierung der Eintrag „divers“ seit dem 1. Januar 2019 beantragt und in wie vielen Fällen diesem Antrag entsprochen wurde. Auch wollen sie unter anderem wissen, wie oft der Eintrag „divers“ seit Jahresbeginn von Eltern für ihr Kind beantragt wurde.