+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Zukunft des E-Learning

Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Kleine Anfrage - 10.04.2019 (hib 399/2019)

Berlin: (hib/ROL) Die Arbeitswelt von morgen wird sich aufgrund von Digitalisierung und Automatisierung fundamental von der heutigen unterscheiden. Studien gehen davon aus, dass in Deutschland mit zwölf Millionen Arbeitsplätzen jeder dritte Arbeitsplatz bis 2030 wegfallen oder sich grundlegend verändern wird. Gleichzeitig gehen Experten davon aus, dass in gleichem Maße neue Arbeitsplätze entstehen werden, die jedoch ein anderes Anforderungsprofil haben. Das schreibt die FDP in ihrer Kleinen Anfrage (19/8976).

Die Fraktion möchte gerne wissen, wie viele E-Learning-Plattformen es nach Kenntnis der Bundesregierung in Deutschland gibt und wie viele Kurse diese insgesamt bieten. Zudem interessiert die Fraktion, wie die Bundesregierung die seit Jahren steigenden Nutzerzahlen von E-Learning-Plattformen bewertet und welche Chancen und Herausforderungen die Bundesregierung in der wachsenden Bedeutung von online erworbenen Zertifikaten und Abschlüssen sieht.