+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Sichergestelltes Geld bei Rechtsextremisten

Inneres und Heimat/Antwort - 11.04.2019 (hib 409/2019)

Berlin: (hib/STO) Im Rahmen des Strafverfahrens gegen Beate Zschäpe und andere „wegen des Verdachts der mitgliedschaftlichen Betätigung in der terroristischen Vereinigung ,Nationalsozialistischer Untergrund' (NSU) und anderer Straftaten“ sind im November 2011 an fünf Orten „Gelder bei Personen, die der rechtsextremistischen Szene zugerechnet werden können, sichergestellt“ worden. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/9031) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/8474) hervor.