+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Haushaltswirkung der Klimazielverfehlung

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Kleine Anfrage - 15.04.2019 (hib 421/2019)

Berlin: (hib/SCR) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen thematisiert in einer Kleinen Anfrage (19/9091) die finanziellen Risiken der möglichen Klimazielverfehlung im Rahmen der EU-Lastenteilung. Von der Bundesregierung will die Fraktion unter anderem wissen, ob sie die Schätzung des Öko Instituts teilt, nach der die Bundesrepublik allein für den Zeitraum 2013 bis 2020 bis zu 600 Millionen Euro aufwenden werden wird müssen, um zusätzlich Zertifikate anderer EU-Mitgliedsstaaten zu erwerben. Im Rahmen der EU-Lastenteilung wird die Reduktion von Treibhausgasemissionen, die nicht vom Emissionshandel umfasst sind, angegangen.