+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

35 Millionen Steuererklärungen geplant

Finanzen/Antwort - 16.04.2019 (hib 426/2019)

Berlin: (hib/HLE) Die Bewertung von rund 35 Millionen Grundstücken, Häusern und Wohnungen im Zusammenhang mit der anstehenden Reform der Grundsteuer soll auf Basis von Steuererklärungen erfolgen, die weitgehend automationsgestützt erstellt werden. Die schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/8898) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/8436). Auf die Frage nach dem Umfang des dauerhaft erforderlichen Personals für die Feststellungen erklärt die Regierung, der Bedarf hänge vom Grad der Automationsunterstützung für die weiteren Hauptfeststellungszeitpunkte ab. Zu den bei den Kommunen entstehenden Kosten durch die Reform der Grundsteuer liegen der Bundesregierung keine Erkenntnisse vor.