+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Überstellungen aus Seenot Geretteter

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 17.04.2019 (hib 434/2019)

Berlin: (hib/STO) Die Fraktion Die Linke will von der Bundesregierung erfahren, „wie viele Asylsuchende, die aus Seenot gerettet wurden und bei denen Deutschland nach Artikel 17 der Dublin-III-Verordnung die Zuständigkeit für die Durchführung der Asylverfahren übernommen hat“, bislang nach Deutschland überstellt worden sind. Ferner erkundigt sie sich in einer Kleinen Anfrage (19/9146) unter anderem danach, inwieweit es nach Kenntnis der Bundesregierung auf europäischer Ebene Bestrebungen gibt, Menschen in bestimmten Situationen aus Erstaufnahmestaaten in andere Mitgliedstaaten zu überstellen, „damit sie von dort abgeschoben werden“.