+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Nachfahren von Ausgebürgerten

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 17.04.2019 (hib 434/2019)

Berlin: (hib/STO) Mit der „Einbürgerung von Nachfahren während der NS-Zeit ausgebürgerter deutscher Staatsangehöriger“ befasst sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (19/9219). Darin erkundigt sie sich unter anderem danach, wie viele Feststellungen der deutschen Staatsangehörigkeit es seit 2013 „bei im Inland lebenden Abkömmlingen ausgebürgerter NS-Verfolgter“ gegeben hat.