+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grüne fragen nach IGA-Tarifvertrag

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 17.04.2019 (hib 437/2019)

Berlin: (hib/HAU) Nach den Tarifverhandlungen im Rahmen der Errichtung der Infrastrukturgesellschaft für Autobahnen und andere Bundesfernstraßen (IGA) erkundigt sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (19/8952). Die Abgeordneten fragen die Bundesregierung, wann die Verhandlungen für einen IGA-Tarifvertrag und für einen Einführungs- und Überleitungstarif mit einem Tarifvertragsabschluss beendet werden sollen und was die Gründe für die bisherigen Verzögerungen sind. Wissen will die Fraktion auch, aus welchen Gründen das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) für die Tarifverhandlungen, „trotz der in der Bundesregierung vorhandenen Sach- und Fachkompetenz, insbesondere auch im BMI“, auf externe Berater und externe Beratungsfirmen zurückgegriffen hat.