+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Weniger Unregelmäßigkeiten bei EU-Mitteln

Finanzen/Antwort - 18.04.2019 (hib 442/2019)

Berlin: (hib/HLE) Die Zahl der gemeldeten Unregelmäßigkeiten bei der Verwendung von EU-Mitteln ist in den vergangenen zehn Jahren in Deutschland stark gesunken. Wurden 2009 noch 693 Unregelmäßigkeiten gemeldet, so sank die Zahl dieser Meldungen bis 2018 auf 135. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung (19/9304) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/8695) hervor. Darin erklärt die Bundesregierung ihr „herausragendes Interesse an einer wirksamen Bekämpfung von Betrug zu Lasten des EU-Haushalts, auch mit Blick auf die Rolle Deutschlands als größter Nettozahler zum EU-Haushalt“.