+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Ursache für Absacken der A20 erfragt

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 18.04.2019 (hib 443/2019)

Berlin: (hib/HAU) Nach Ursachen und Schlussfolgerungen aus dem Einbruch der Fahrbahn auf der Ostseeautobahn A20 bei Tribsees (Mecklenburg-Vorpommern) erkundigt sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (19/8828). Die Abgeordneten wollen unter anderem wissen, aus welchem Grund die Bundesregierung ihren abschließenden Bericht zu den Ursachen der Absackung der A20 bei Tribsees noch nicht vorgelegt hat. Gefragt wird auch, durch welche externen Berater, Experten und Gutachter die Bundesregierung bei der Erstellung des Abschlussberichtes unterstützt wurde.