+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Energieverbrauch durch Digitalisierung

Wirtschaft und Energie/Antwort - 23.04.2019 (hib 454/2019)

Berlin: (hib/PEZ) Der Anteil von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) am gesamten Endenergieverbrauch ist in den vergangenen zehn Jahren konstant geblieben. Im Jahr 2017 lag er mit 2,3 Prozent auf dem gleichen Niveau wie 2008, wie aus der Antwort (19/9188) auf eine Kleine Anfrage (19/8212) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervorgeht. Umgerechnet haben sich den Angaben zufolge die Kohlendioxid-Emissionen verringert, um zwar von 34,2 Millionen Tonnen 2008 auf 30,7 Millionen Tonnen 2017. Zur zukünftigen Entwicklung liegen der Bundesregierung keine Prognosen vor.