+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Alleinerziehende mit Sozialleistungsbezug

Arbeit und Soziales/Antwort - 23.04.2019 (hib 457/2019)

Berlin: (hib/STO) Die Zahl von beschäftigten Alleinerziehenden, die Sozialleistungen beziehen, ist ein Thema der Antwort der Bundesregierung (19/9358) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/8651). Wie die Bundesregierung darin ausführt, gab es nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) im November 2018 rund 175.000 alleinerziehende erwerbsfähige Leistungsberechtigte (ELB) mit Einkommen aus Erwerbstätigkeit. Zugleich habe es nach Angaben der BA-Statistik rund 362.000 alleinerziehende nicht erwerbstätige ELB gegeben.

Angaben zu den sozialversicherungspflichtig beschäftigten ELB liegen bis August 2018 vor, wie die Bundesregierung weiter schreibt. Danach waren im August 2018 rund 104.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte alleinerziehende ELB. Davon waren den Angaben zufolge rund 17.000 in Vollzeit und 87.000 in Teilzeit tätig.