+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen
23.04.2019 Arbeit und Soziales — Antwort — hib 457/2019

Anträge auf Erwerbsminderungsrente

Berlin: (hib/STO) Über den „unerledigten Anfangsbestand sowie die effektiven Neuzugänge von Rentenanträgen wegen verminderter Erwerbsfähigkeit“ in den Jahren 2014 bis 2018 berichtet die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/9329) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/8747). Bei der Allgemeinen Rentenversicherung stieg danach der unerledigte Anfangsbestand von 83.979 im Jahr 2014 kontinuierlich auf 99.604 im vergangenen Jahr. Die Zahl der effektiven Zugänge von Neuanträgen stieg den Angaben zufolge bei der Allgemeinen Rentenversichung zunächst von 335.385 im Jahr 2014 auf 349.642 im Jahr 2016 und sank anschließend auf 334.625 im vergangenen Jahr.

Marginalspalte