+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Nationale Dekade gegen Krebs

Gesundheit/Kleine Anfrage - 23.04.2019 (hib 457/2019)

Berlin: (hib/STO) „Die ausgerufene Dekade gegen Krebs, deren Ansatzpunkte und die krebstreibende Wirkung des Epstein-Barr Virus“ thematisiert die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/9367). Danach hat das Bundesforschungsministerium am 29. Januar 2019 gemeinsam mit dem Bundesgesundheitsministerium und weiteren Partnern die „Nationale Dekade gegen Krebs“ ausgerufen. Wie die Fraktion zugleich ausführt, wurde im Zuge der Präventionsforschung festgestellt, dass der Epstein-Barr Virus (EBV) „einen wesentlichen Anteil an der Entstehung von etwa zwei Prozent der bösartigen Tumorerkrankungen weltweit hat“. Wissen wollen die Abgeordneten unter anderem, inwieweit die Bundesregierung plant, die EBV-Forschung im Rahmen der Nationalen Dekade gegen Krebs in Zukunft zusätzlich mit öffentlichen Mitteln zu unterstützen.