+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Daten von Kriegsschauplätzen

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 03.05.2019 (hib 496/2019)

Berlin: (hib/STO) Die Fraktion Die Linke wissen, was der Bundesregierung darüber bekannt ist, „mit welchen US-Behörden Europol (auch als Pilotprojekt) zum Austausch von ,Daten von Kriegsschauplätzen' kooperiert“. Auch erkundigt sie sich in einer Kleinen Anfrage (19/9641) unter anderem danach, in welchem Umfang sich die Bundesregierung in der Vergangenheit an einen Attaché der US-Botschaft gewandt hat, um „Daten von Kriegsschauplätzen“ zu bestimmten Beschuldigten oder Verdächtigen zu erlangen.