+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

07.05.2019 Verkehr und digitale Infrastruktur — Antwort — hib 514/2019

Trasse der Neubaustrecke Dresden-Prag

Berlin: (hib/HAU) Die DB Netz AG als Vorhabenträgerin hat nach Angaben der Bundesregierung mit der Grundlagenermittlung und der Vorplanung der Schienen-Neubaustrecke Dresden-Prag im Jahr 2018 begonnen und untersucht derzeit die auf der Website des Projekts dargestellten Trassierungsvarianten. Das geht aus der Antwort der Regierung (19/9542) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/8531) hervor. Der Vorlage zufolge ist ein Raumordnungsverfahren für die Neubaustrecke Dresden-Prag durchzuführen. Erst nachdem die Vorplanung die nötige Planungstiefe erreicht hat, seien Aussagen zur Trassenführung möglich, schreibt die Regierung.

Marginalspalte