+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Preiswerte Importarzneimittel

Gesundheit/Antwort - 08.05.2019 (hib 516/2019)

Berlin: (hib/PK) Die Importregelung zur Einfuhr preiswerter Arzneimittel hat nach Angaben der Bundesregierung in der Vergangenheit zu Einsparungen geführt. Diese Regelung ziele auch darauf ab, einen Preisdruck auf die Hersteller der Bezugsarzneimittel im Inland auszulösen, heißt es in der Antwort (19/9780) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/9335).

Die Rabattverträge für Arzneimittel insgesamt haben den Angaben zufolge in den vergangenen fünf Jahren Einsparungen von insgesamt rund 19,2 Milliarden Euro erbracht.