+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Linke fragt nach Kriegsopferversorgung

Arbeit und Soziales/Kleine Anfrage - 08.05.2019 (hib 518/2019)

Berlin: (hib/CHE) Die Fraktion Die Linke hat eine Kleine Anfrage (19/9715) zum Entzug von Leistungen der Kriegsopferversorgung und Renten für ehemals freiwillige Waffen-SS-Angehörige gestellt. Darin fragt sie die Bundesregierung unter anderem, inwiefern auch die sogenannten Hilfswilligen, die innerhalb der Wehrmacht oder Waffen-SS Hilfsarbeiten ausführten, Leistungen nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) erhalten können.