+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Knapp 40 Prozent der Güterzüge verspätet

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 14.05.2019 (hib 554/2019)

Berlin: (hib/HAU) Der Anteil verspäteter Güterzüge hat nach Angaben der Deutschen Bahn AG (DB AG) in den vergangenen Jahren zugenommen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/9864) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/9069) hervor. Im Jahr 2010 lag der Anteil der verspäteten Güterzüge, die teils von der DB Cargo AG, teils aber auch von anderen Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) betrieben wurden, der Vorlage zufolge bei 35,8 Prozent, im Jahr 2017 bei 37,9 Prozent und im Jahr 2018 bei 39, 3 Prozent.