+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Nachhaltigkeits-Definition wird erwartet

Finanzen/Antwort - 20.05.2019 (hib 588/2019)

Berlin: (hib/HLE) In der EU Finanzmarktregulierung gibt es derzeit keine einheitliche Definition von Nachhaltigkeit. In der kommenden Verordnung über die nachhaltigkeitsbezogene Offenlegung im Finanzsektor würden nachhaltige Investitionen definiert, erläutert die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/9813) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/8904), die sich nach aktuellen Entwicklungen im Bereich Sustainable Finance erkundigt hatte. Grundsätzlich geht die Bundesregierung davon aus, dass Sustainable Finance die Umsetzung der Finanzmarktstabilität sowie der Energie-, Klima-, Entwicklungs- und weiterer Nachhaltigkeitsziele der Bundesregierung flankierend unterstützen kann, heißt es in der Antwort. Konkretere Auswirkungen könnten sich erst nach Vorliegen weiterer konkrete Vorschläge der EU-Kommission zur Umsetzung ihres Aktionsplans abschätzen lassen. Um komplexe Fragen zu diskutieren, will die Bundesregierung einen Sustainable-Finance-Beirat einrichten, wird in der Antwort angekündigt.