+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Altersabsicherung von Schutzsuchenden

Arbeit und Soziales/Antwort - 20.05.2019 (hib 591/2019)

Berlin: (hib/CHE) Ende des Jahres 2017 mussten Beschäftigte einen Bruttojahresverdienst von 24.289 Euro erzielen, um nach 45 Beitragsjahren eine Nettorente oberhalb des Grundsicherungsbedarfs zu erreichen. Monatlich entspricht das 2.024 Euro. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/9712) auf eine Kleine Anfrage (19/9085) der AfD-Fraktion. Von den rund 32 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten hätten demnach 11,3 Millionen einen Bruttomonatslohn bis zu 2.050 Euro erzielt. Die Bundesregierung betont jedoch, dass es sich dabei um alle sozialversicherungspflichtig Beschäftigten handele, unabhängig von der Arbeitszeit und dass sich aus den Zahlen keine Rückschlüsse zum Einkommen über die Einkünfte aus der gesamtes Erwerbskarriere ziehen ließen.