+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Chancen und Risiken von Big Data

Inneres und Heimat/Antwort - 27.05.2019 (hib 614/2019)

Berlin: (hib/PK) Die Bundesregierung will die Chancen von Big Data und Künstlicher Intelligenz (KI) zur Erstellung von Lagebildern und Lageszenarien erschließen und für den Staat rechtskonform nutzbar machen. Das geht aus der Antwort (19/10391) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/9567) der FDP-Fraktion hervor.

Insbesondere in Bereichen, in denen es um Aufklärung, Analyse und Auswertung von Daten gehe, aber auch hinsichtlich möglicher Angriffe mit KI-basierten Technologien gegen Staat, Wirtschaft und Gesellschaft, müssten geeignete Maßnahmen zur Gefahrenbewertung sowie Schutzmechanismen entwickelt werden.

Generell könnten fortgeschrittene Automatisierungssysteme erhebliche Chancen bieten, beinhalteten aber auch erhebliche Risiken. Die Herausforderung bestehe darin, das Recht für das 21. Jahrhundert so fortzuentwickeln, dass die Menschenwürde und die verschiedenen Grundrechte gewahrt blieben.