+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Entwicklung bei der Patientenberatung

Gesundheit/Kleine Anfrage - 28.05.2019 (hib 619/2019)

Berlin: (hib/PK) Die Grünen-Fraktion befasst sich in einer Kleinen Anfrage (19/10361) mit den Auswirkungen des Eigentümerwechsels auf die Unabhängige Patientenberatung (UPD). Seit Januar 2016 betreibe eine Tochtergesellschaft der Sanvartis GmbH die UPD.

Im September 2018 sei ein Eigentümerwechsel bei der UPD bekannt geworden. Die UPD gGmbH, die Mutterfirma Sanvartis und die Sanvartis Group seien an die Careforce Sanvartis Holding GmbH verkauft worden, ein Unternehmen, das auch für die pharmazeutische Industrie tätig sei.

Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung anhand konkreter Zahlen wissen, wie sich die UPD seit 2013 entwickelt hat.