+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Details zu Innovationsausschreibungen

Wirtschaft und Energie/Kleine Anfrage - 31.05.2019 (hib 632/2019)

Berlin: (hib/LBR) Um die Forschungs- und Entwicklungsausgaben des Bundes für die Luftfahrt geht es in einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/10447). Darin erkundigt sich die Fraktion, ob die Bundesregierung die Auffassung der Europäischen Agentur für Flugsicherheit teile, dass die bisher ergriffenen Maßnahmen zur Emissions- und Lärmminderung nicht ausreichen, um mit dem starken Verkehrswachstum Schritt halten zu können. Weiter interessieren sich die Abgeordneten dafür, welche zusätzlichen Mittel die Bundesregierung „für die Erforschung und Entwicklung lärmarmer Technologien und emissionsarmer Flugzeuge“ bereitstellt und ob ein grundlegender Wandel im Verbraucherverhalten mit politischen Maßnahmen gefördert werden müsse, um die negativen Auswirkungen des Luftverkehrs auf Klima und Gesundheit zu verringern.