+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Zeitaufwand für die Steuererklärung

Finanzen/Kleine Anfrage - 03.06.2019 (hib 634/2019)

Berlin: (hib/HLE) Nach dem Aufwand zur Erstellung der Einkommensteuererklärung erkundigt sich die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/10394). Die Abgeordneten wollen unter anderem erfahren, wie viel Einkommensteuererklärungen in Deutschland pro Jahr abgegeben werden und wie viele Erklärungen dabei ausschließlich Einkünfte aus unselbständiger Tätigkeit enthalten. Gefragt wird auch nach Angaben zu Kapitalerträgen und zur Nutzung der Entfernungspauschale. In der Vorbemerkung zur Kleinen Anfrage heißt es, die Erstellung der Einkommensteuererklärung sei für viele Steuerzahler mit einem großen Zeitaufwand verbunden. Knapp vier Stunden verbringe ein durchschnittlicher deutscher Arbeitnehmer mit der Erstellung seiner Steuererklärung. Viele Millionen Mal wiederhole sich dieser Vorgang Jahr für Jahr. Dies wolle die FDP-Fraktion ändern, wird angekündigt.