+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Linke fragt nach Drohnen der Bundeswehr

Verteidigung/Kleine Anfrage - 05.06.2019 (hib 652/2019)

Berlin: (hib/AW) Die Fraktion Die Linke verlangt Auskunft über den Einsatz und die Entwicklung von Drohnen der Bundeswehr. In einer Kleinen Anfrage (19/10488) will sie unter anderem wissen, wann der Betreibervertrag mit Rheinmetall Airborne Systems für den Betrieb der Drohne „Heron 1“ in Afghanistan endete und aus welchen Gründen dieser anschließend mit Cassidian beziehungsweise Airbus abgeschlossen wurde. Zudem möchte sie erfahren, ob die „Heron 1“ mit einem Laserzielmarkierer ausgerüstet ist und welche Lenkwaffen der Bundeswehr die Signale eines Laserzielmarkierers verarbeiten können.