+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Verbot von „Teilorganisationen“ der PKK

Inneres und Heimat/Antwort - 13.06.2019 (hib 677/2019)

Berlin: (hib/STO) Um das im Februar dieses Jahres von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) verfügte Verbot der „Mezopotamien Verlag und Vertrieb GmbH“ und der „MIR Multimedia GmbH“ geht es in der Antwort der Bundesregierung (19/10594) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/10360). Wie die Bundesregierung darin ausführt, wurden die Mezopotamien Verlag und Vertrieb GmbH und die MIR Multimedia GmbH als „Teilorganisationen“ der in Deutschland verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) ihrerseits verboten. Ein Verbot dieser Vereinigungen beschränke damit die Aktionsmöglichkeiten der PKK insgesamt.