+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Verbindung zwischen EU und Zentralasien

Wirtschaft und Energie/Kleine Anfrage - 19.06.2019 (hib 696/2019)

Berlin: (hib/FNO) Die im September 2018 vorgestellte EU-Asien Strategie „Connecting Europe and Asia - Building blocks for an EU strategy“ steht im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage der FDP-Fraktion (19/10783). Ziel der Initiative ist die Förderung der Infrastruktur zwischen Europa und Asien. Laut der Fragesteller werden besonders die zentralasiatischen Länder kaum durch konkrete Projekte gefördert. Im Hinblick auf das chinesische Infrastrukturprojekt „Belt and Road Initiative“ (BRI), welches auch den Aufbau der sogenannten Neuen Seidenstraße beinhalte, ergeben sich für die Abgeordneten einige Fragen. Zum einen möchten sie wissen, welche Konsequenzen sich durch die Umsetzung der BRI für die deutsch-zentralasiatischen Wirtschaftsbeziehungen ergeben. Zum anderen, ob es deutsche oder europäische Pläne für eine eigene Zentralasienstrategie gibt.