+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Nationale Dekade für Alphabetisierung

Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Kleine Anfrage - 26.06.2019 (hib 720/2019)

Berlin: (hib/ROL) Um jedem Menschen weltbeste Bildung zu ermöglichen, muss der Zugang zu einer erfolgreichen Grundbildung gesichert sein. Diese ist Grundlage jeder weiterführenden Bildung und damit die Basis für wirtschaftliche und gesellschaftliche Teilhabe in allen Lebensbereichen. Zur Grundbildung gehört die Alphabetisierung. Das schreibt die FDP in ihrer Kleinen Anfrage (19/10943). Während der primäre Analphabetismus in westlichen Industrienationen kaum noch eine Rolle spiele, stelle die geringe Literalität (Lese- und Schreibfähigkeit) auch in Deutschland noch immer ein Problem dar. Allein in Deutschland seien laut der LEO Studie 2018 etwa 6,2 Millionen Menschen zwischen 15 und 64 Jahren gering literalisiert.

Die FDP möchte gerne wissen, wie sich nach Kenntnis der Bundesregierung seit 2011 die Zahl der gering literalisierten Erwachsenen in Deutschland verändert hat und welche Unterschiede es aus Sicht der Bundesregierung zwischen der LEO Level-One Studie aus dem Jahr 2010 und der zweiten Level-One Studie 2018 gibt. Zudem fragt die FDP, wie sich seit 2011 die Zahl der Betroffenen entwickelt hat, die sich in Grundbildungsmaßnahmen befinden. Ferner interessiert die Fraktion, wie die Bundesregierung das Ergebnis der LEO-Studie 2018 bewertet, dass nur 0,7 Prozent der gering literalisierten Personen an Weiterbildungsangeboten aus dem Bereich Grundbildung und Alphabetisierung teilnehmen.