+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grüne wollen Gründungskultur fördern

Wirtschaft und Energie/Antrag - 27.06.2019 (hib 730/2019)

Berlin: (hib/PEZ) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen möchte die Gründungskultur in Deutschland mit einem Bündel an Maßnahmen unterstützen. In einem Antrag (19/11150) fordern die Abgeordneten, die Finanzierung und Förderung von Gründungen unter anderem mit einem leichteren Zugang zu Mikrokrediten und weniger Bürokratie zu fördern. Außerdem müssten Beratungsangebote besser auf die Bedürfnisse und Interessen von Gründungswilligen zugeschnitten werden, etwa mit einem Schwerpunkt auf Green Economy, einer Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien bei der Bewertung von Businessplänen sowie einer Gleichberechtigung von Genossenschaften bei Förderprogrammen.

Des Weiteren schlagen die Abgeordneten eine Reihe von Maßnahmen bezüglich steuerlicher und rechtlicher Rahmenbedingungen vor und äußern sich zu sozialen Absicherungsmöglichkeiten für Selbstständige und Gründer.

Das Förderangebot in Deutschland sei trotz einer Vielzahl von Verbesserungsmaßnahmen immer noch kompliziert und unzureichend, heißt es zur Begründung. Es mangele an passenden Angeboten für die entscheidenden Phasen einer Unternehmensgründung, vor allem bezüglich einfach zu erlangendem Startkapital und gezielten Investitionen in der Wachstumsphase eines Unternehmens.