+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Familiennachzug aus Eritrea

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 01.07.2019 (hib 741/2019)

Berlin: (hib/AHE) Nach dem Familiennachzug zu Flüchtlingen aus Eritrea erkundigt sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (19/11036). Die Bundesregierung soll unter anderem angeben, wie viele Visaanträge 2018 und im bisherigen Jahr 2019 von eritreischen Staatsbürgern an den deutschen Botschaften im Sudan, in Äthiopien und Kenia gestellt und wie sie beschieden worden sind. Außerdem interessiert die Abgeordneten, in welchem Umfang 2017, 2018 und im bisherigen Jahr 2019 nach einer Klageerhebung Visa zum Familiennachzug zu eritreischen Flüchtlingen erteilt worden ist.