+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Folgen von Stromleitungs-Plänen

Wirtschaft und Energie/Kleine Anfrage - 03.07.2019 (hib 751/2019)

Berlin: (hib/PEZ) Die Diskussion über geplante Stromleitungen zwischen Hessen und Bayern steht im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (19/11218) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die Abgeordneten fragen, wie es zu einem Kompromissvorschlag gekommen ist, der statt einer neuen Trasse eine Erdverkabelung der geplanten Leitungen P43 und P44 vorsieht. Sie möchten auch wissen, was dies als Konsequenz für andere geplante Drehstromnetze bedeutet, bei denen sich die Bevölkerung für eine Erdverkabelung einsetzt.