+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Vorfall auf Schiff „El Hiblu 1“

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 05.07.2019 (hib 762/2019)

Berlin: (hib/AHE) Um einen Vorfall auf dem türkischen Schiff „El Hiblu 1“ im Mittelmeer geht es in einer Kleinen Anfrage der AfD-Fraktion (19/11244). Die Abgeordnete verweisen darin auf einen Medienbericht, wonach die Schiffsbesatzung Migranten in Seenot aufgenommen habe, durch diese dann bedroht und zu einer Kursänderung gezwungen worden sei. Die Abgeordneten erkundigen sich in diesem Kontext nach einem möglichen Zusammenhang zwischen der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung „und der Bereitschaft der Migranten, durch Straftaten wie der gewaltsamen Übernahme eines Schiffes in den europäischen Binnenraum zu gelangen“.