+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Cannabidiol in der Novel-Food-Verordnung

Ernährung und Landwirtschaft/Kleine Anfrage - 17.07.2019 (hib 791/2019)

Berlin: (hib/EIS) Die FDP-Fraktion interessiert sich in einer Kleinen Anfrage (19/11512) für die Entscheidung der Europäischen Kommission vom Januar 2019 zur Aufnahme von Cannabinoiden in die Novel-Food-Verordnung. Produkte, die Cannabidiol (CBD) aus Hanf enthalten, seien dadurch als neuartiges Lebensmittel eingestuft worden. Die Liberalen monieren, dass entsprechende Produkte seit Jahrhunderten in Europa frei verkäuflich gewesen seien und nun nicht mehr vertrieben werden dürften. Die Bundesregierung soll den Abgeordneten deshalb darüber Auskunft erteilen, warum die Einträge zu Cannabinoiden in der Novel-Food-Verordnung geändert worden sind und wie sich die Bundesrepublik dazu verhält.