+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Linke fragt nach Beschaffungsvorhaben

Verteidigung/Kleine Anfrage - 30.07.2019 (hib 841/2019)

Berlin: (hib/AW) Die Linksfraktion verlangt Auskunft über Beschaffungsvorhaben der Bundeswehr. In einer Kleinen Anfrage (19/11721) will sie unter anderem wissen, wie hoch die bisherigen und die weiteren geplanten Ausgaben für die Beschaffung, Forschung und Entwicklung des Schützenpanzers Puma, des geschützten Transportkraftfahrzeugs Boxer, des Kampfpanzers Leopard 2, des Transporthubschraubers NH90, des Kampfflugzeugs Eurofighter, des Transportflugzeugs A400M, des Lastkraftwagen GTF ZLK 15t, der Korvette K130, der Fregatte F125, des Unterstützungshubschraubers Tiger, des Seeaufklärungsflugzeuges P-3C Orion und des Transportflugzeuges C-130J Herkules sind. Zudem möchte sie erfahren, an wie vielen der 1.360 Beschaffungsprojekte der Bundeswehr die Firma Rheinmetall als Hauptauftragnehmer oder als Unterauftragnehmer beteiligt ist.