+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Steigende Zahl an Zeit- und Berufssoldaten

Verteidigung/Antwort - 01.08.2019 (hib 849/2019)

Berlin: (hib/AW) Die Zahl der Zeit- und Berufssoldaten der Bundeswehr ist seit Beginn der „Trendwende Personal“ im Jahr 2016 bis März 2019 um rund 7.000 auf 173.400 gestiegen. Dies teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/11740) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/10975) mit. Bis 2025 soll die Zahl der Zeit- und Berufssoldaten auf 186.300 erhöht werden. Einschließlich von 12.500 Freiwillig Wehrdienstleistender und 4.500 Reserve Dienstleistenden soll der Umfang der Streitkräfte bis 2025 auf insgesamt 203.000 Soldaten wachsen. Nach Angaben der Regierung ist das Durchschnittsalter der deutschen Soldaten von 2011 bis 2018 von 29,04 auf 30,69 Jahre gestiegen.