+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Umrüstung der Netze von UMTS auf LTE

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 01.08.2019 (hib 851/2019)

Berlin: (hib/LBR) Die Bundesregierung erwartet, „dass sich die Mobilfunkversorgung in Deutschland -insbesondere im ländlichen Raum - unabhängig von einem nach und nach erfolgenden Rückbau von UMTS weiter verbessern wird.“ Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/11743) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/11365). Darin hatten sich die Abgeordneten nach der geplanten Abschaltung der UMTS-Technologie durch Mobilfunkanbieter erkundigt und gefragt, ob dadurch mit einem Anstieg der Funklöcher zu rechnen sei.

Die LTE-Netzabdeckung sei heute bereits höher als die UMTS-Abdeckung. Die Aktivitäten der Mobilfunknetzbetreiber, ihre Netze von UMTS auf LTE umzurüsten, seien zu begrüßen. Die Bundesregierung werde die weitere Entwicklung beim Übergang vom UMTS- auf den LTE-Standard beobachten und darauf achten, „dass Interessen der Endverbraucher gewährt bleiben“, heißt es in der Antwort.